Logo des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Logo Aktion Zusammen Wachsen - Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern.

Projekt „Junge Vorbilder” des Vereins „verikom – Verbund für interkulturelle Kommunikation und Bildung”

Für das Projekt „Junge Vorbilder” des Hamburger Vereins verikom e.V. sind interkulturelle Kompetenzen, Sprachkenntnisse sowie die Vorbildfunktion junger Mentorinnen und Mentoren mit Migrationshintergrund wertvolle Ressourcen in der heutigen Zeit. Deshalb führt das Projekt Schülerinnen und Schüler als Mentees sowie Studentinnen und Studenten als Mentorinnen und Mentoren zusammen, damit sie gemeinsam ihr Potenzial und ihre besonderen Fähigkeiten erkennen und diese für sich und andere einsetzen. Seit der Gründung 2004 wurden bereits 240 Mentorinnen und Mentoren erfolgreich ausgebildet und etwa 500 Schülerinnen und Schüler in Patenschaften vermittelt.

Die „jungen Vorbilder” begleiten ihre „Schützlinge” beim Übergang in die gymnasiale Oberstufe oder beim Realschulabschluss. Das Besondere daran ist, dass die Mentorinnen und Mentoren, die zwischen 18 und 27 Jahren alt sind, in der Regel denselben muttersprachlichen und kulturellen Hintergrund sowie ähnliche Bildungserfahrungen wie ihre „Schützlinge” haben. Sie sind Vorbilder, denn sie haben ihren Weg ins Studium bereits gefunden und können als „Erfahrungsexpertinnen und Erfahrungsexperten” ihre eigenen Schulerfahrungen an die Schülerinnen und Schüler der 8.-11. Klassen weitergeben.

Die Mentorinnen und Mentoren unterstützen ihre Mentees bei den Hausaufgaben und speziell in den Fächern, in denen die Schülerinnen und Schüler Probleme haben. Darüber hinaus ist es dem Projekt wichtig, dass die „jungen Vorbilder” den Mentees Selbstvertrauen sowie Orientierungshilfen mit Blick auf Bildungsalternativen und die Entwicklung beruflicher oder sonstiger Lebensperspektiven geben. Allein durch ihre Erfahrungen können die Mentorinnen und Mentoren ihren „Schützlingen” zeigen, wie sie ihre Schwierigkeiten erfolgreich gemeistert haben. Die Treffen finden meist zuhause bei den Schülerinnen und Schülern statt. So gewinnen auch die Eltern neue Ansprechpartner, und die Mentorinnen und Mentoren können zusätzlich zwischen Eltern und Schule vermitteln.

Das Projekt „Junge Vorbilder” stellt sich damit einer anspruchsvollen Aufgabe. Um die Mentorinnen und Mentoren gründlich auf diese vorzubereiten, werden sie intensiv geschult und im Laufe der Patenschaft begleitet. Sie erhalten ein zweitägiges Basistraining, besuchen eine Reihe von abendlichen Fortbildungsveranstaltungen und haben Gelegenheit sich mit anderen Mentorinnen und Mentoren bei den monatlich stattfindenden Mentorenabenden auszutauschen.

Das Projekt kooperiert mit Schulen aus den Hamburger Stadtteilen Altona, Billstedt und Wilhelmsburg. Der Verein berät die Schulen, deren Aufgabe es ist, dass das Projekt als eine gemeinsame Anstrengung von Schülerschaft, Kollegium und den Eltern verstanden wird. „Junge Vorbilder” wurde bereits bundesweit mehrfach ausgezeichnet und wird neben der Buhck-Stiftung auch durch die Stiftung der Wohnungsgenossenschaft von 1904 e.V., das Diakonische Werk Hamburg, der Deloitte-Stiftung und der Stadt Hamburg  unterstützt. Das Konzept wird sehr gut angenommen und im kommenden Schulhalbjahr werden die „Jungen Vorbilder” auch in Bergedorf tätig.

Nach oben

Steckbrief

Projektname
„Junge Vorbilder”

Gründung
2004

Träger
„verikom – Verbund für interkulturelle Kommunikation und Bildung” e.V.
   

Kontaktdaten
Norderreihe 61
22767 Hamburg
Telefon: 040 350177216
E-Mail: mentoring[at]verikom.de

Zur Internetseite

Mitarbeiter/innen
5

Patinnen und Paten
65