Logo des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Logo Aktion Zusammen Wachsen - Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern.

FAQs zum Thema Bildungspatenschaften und Mentoring

1. Was ist die „Aktion zusammen wachsen”?

Die „Aktion zusammen wachsen” ist ein seit 2008 bestehendes Programm des BMFSFJ zur Unterstützung von Patenschaften für Kinder und Jugendliche, insbesondere mit Migrationshintergrund, darunter auch für geflüchtete Kinder und Jugendliche.

2. Was bedeutet eine „Patenschaft”?

Freiwillige Patinnen und Paten unterstützen Kinder und Jugendliche, lesen vor, helfen bei den Hausaufgaben oder stehen Jugendlichen bei der beruflichen Orientierung zur Seite.

Sie bringen ihre Lebens- und Berufserfahrungen ein und werden so neben den Eltern zu zusätzlichen Ratgeberinnen und Ratgebern. Patinnen und Paten treffen sich mit dem Patenkind in regelmäßigen Abständen. Durch eine Patenschaft bekommen Kinder und Jugendliche eine zusätzliche Bezugsperson, die Zeit für sie hat und sie dabei unterstützt, die eigenen Stärken kennenzulernen, anzuwenden und auszubauen.


3. Wer kann Patin/Pate werden?

Häufig engagieren sich Menschen nach dem Ende ihrer Erwerbstätigkeit oder wenn ihre Kinder erwachsen sind und das Elternhaus verlassen haben. Sie haben Erfahrung, Zeit und Geduld im Umgang mit Kindern und Jugendlichen. Aber auch Studierende oder ältere Schülerinnen und Schüler übernehmen eine Patenschaft. Dabei werden sie von erfahrenen Pädagoginnen und Pädagogen unterstützt.

Die Organisationen wählen ihre Patinnen und Paten sorgfältig aus. Sie sprechen mit den Bewerberinnen und Bewerbern und prüfen deren Erfahrungen für diese Aufgabe. Zudem müssen die Patinnen und Paten ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen.


4. Wer vermittelt Patinnen und Paten?

Viele verschiedene Organisationen können helfen, geeignete Patinnen oder geeignete Paten für Kinder und Jugendliche zu finden. Diese Organisationen arbeiten eng mit Kindergärten, Schulen und Ausbildungsbetrieben zusammen, damit die Kinder und Jugendlichen bestmöglich unterstützt werden.

Bildungspatenschaften werden zum Beispiel angeboten von:

Freiwilligenorganisationen

• Migrantenorganisationen

• Gemeinnützigen Vereinen oder Verbänden

• Kommunalen und kirchlichen Trägern

 

5. Welche Ziele verfolgt die „Aktion zusammen wachsen”?

Mit der Unterstützung von Patenschafts- und Mentoringprojekten verfolgt die „Aktion zusammen wachsen” das Ziel, durch Förderung der Sprach- und Lesekompetenz, durch die Begleitung auf ihrem Bildungsweg und beim Übergang in Ausbildung und Beruf die Bildungs- und Teilhabechancen für Kinder und Jugendliche zu verbessern und so die Integration zu fördern. Einen Schwerpunkt bilden dabei Patenschafts- und Mentoringprojekte, die überwiegend die Zielgruppe sozial schwacher und bildungsferner Kinder und Jugendlicher mit Migrationshintergrund in den Blick nehmen, gleichzeitig aber auch besonders talentierte Kinder und Jugendliche unterstützen.

Durch die Vernetzung bestehender Projekte soll eine noch größere Wirkung der Patenschafts- und Mentoringprojekte erzielt werden. Gute Ansätze und Ideen von Projekten können so gebündelt und weiteren Akteuren zugänglich gemacht werden.

Ziel der Aktion ist es auch, Patenschaften als Form bürgerschaftlichen Engagements bekannter zu machen und ihre gesamtgesellschaftliche Bedeutung in der Öffentlichkeit stärker hervorzuheben. Auf diese Weise sollen weitere Bürgerinnen und Bürger für ein ehrenamtliches Engagement in Patenschaften gewonnen werden.

 

6. Wie sollen diese Ziele erreicht werden?

Die Internetseite www.aktion-zusammen-wachsen.de bietet aktuelle Informationen rund um das Thema „Bildungspatenschaften”.
Kostenlose zur Verfügungstellung zahlreicher Publikationen, z.B. Leitfaden für Patenschaften, Orientierungshilfen zur Gründung von Patenschaftsprojekten, zur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder zum Fundraising, und Organisation von Veranstaltungen und Fachtagungen, helfen bei der Projektarbeit.

Eine Projektdatendatenbank unter www.aktion-zusammen-wachsen.de mit deutschlandweit mehr als 900 Einträgen ermöglicht engagierten Bürgerinnen und Bürgern die Suche nach Projekten vor Ort und die Vernetzung der Projekte untereinander.

Als zentrale Anlaufstelle für alle Fragen zum Programm wurde die Bundesservicestelle der „Aktion zusammen wachsen” eingerichtet. Die Kontaktdaten der Bundesservicestelle lauten:
Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben
Referat 504 - Bundesservicestelle „Aktion zusammen wachsen”
Von-Gablenz-Str. 2-6
50679 Köln
Telefon: 0221 3673-3330
Telefax:  0221 3673-4661
 E-Mail: info[at]aktion-zusammen-wachsen.de

7. Wie ist die „Aktion zusammen wachsen” bisher angenommen worden?

Mit verschiedenen Veranstaltungen ist es gelungen, das Programm bundesweit bekannt zu machen und etwa 3.000 Menschen direkt vorzustellen.

Rund 63.000 versandte Publikationen haben mit dazu beigetragen, über die Idee von Patenschaften und das Programm „Aktion zusammen wachsen” zu informieren sowie die Arbeit der Patenschaftsprojekte und einer Vielzahl weiterer Initiativen zu unterstützen.

Durch die vielfältigen Aktivitäten im Rahmen des Programms wurden neue Projekte initiiert und bestehende Projekte dabei unterstützt, sich untereinander zu vernetzen und einem größeren Kreis von ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürgern vorzustellen.

Für Seniorinnen und Senioren bieten Bildungspatenschaften die Möglichkeit des generationenübergreifenden Engagements, eine Option für die ältere Generation, ihre Erfahrungen weiterzugeben und die Möglichkeit, jüngeren Menschen aus unterschiedlichen Kulturen zu begegnen.