Logo des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Logo Aktion Zusammen Wachsen - Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern.

Das Projekt „Zauberhafte Physik mit Lesekisten” ist das AZW-Projekt des Monats Dezember

Das Projekt „Zauberhafte Physik mit Lesekiste” verbindet das Lesen Lernen mit dem Wecken physikalischer Interessen und der Förderung feinmotorischer Fähigkeiten. Unter Anleitung einer Lesepatin oder eines Lesepaten lesen ein bis vier Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren altersgerecht verfasste Versuchsanweisungen und bauen parallel dazu den beschriebenen Versuch. Die zugehörigen Materialien entnehmen sie der Lesekiste. Durch die Lesekiste entsteht Neugier auf den Text. Die Leselust wird durch das begleitende Experimentieren gefördert und der Zugang zur Physik einfach und spielerisch gestaltet.
Versuchsanweisungen und Unterlagen zum Zusammenstellen der Lesekisten stehen zum kostenlosen Download auf der Webseite www.zauberhafte-physik.net bereit. Die Beschaffungskosten für die Materialien liegen zwischen 10 und 15 Euro pro Lesekiste.

„Deutsch lernen mit Physik“ ist die zweite Möglichkeit, die sich mit Lesekisten umsetzen lässt. Für sechs der insgesamt zwölf Lesekisten stehen inzwischen Materialblätter bereit, auf denen einige wichtige Materialbegriffe ins Russische und ins Arabische übersetzt sind. Weitere Materialblätter mit Übersetzungen ins  Englische sollen folgen. Die zweisprachigen Blätter sollen die Arbeit mit Flüchtlingskindern erleichtern: deutsche Begriffe können bei der Arbeit mit den Lesekisten im wahrsten Sinne des Wortes „begriffen“ werden.

Die dritte Anwendungsmöglichkeit stellt der teamorientierte Sachkunde- bzw. Physikunterricht dar, bei dem die einzelnen Schülergruppen mit verschiedenen Lesekisten arbeiten, die alle zum gleichen Themenfeld gehören. Auf diese Weise können sie sich gemeinsam ein Themenfeld erschließen.

Das Lesekistenprojekt ist aus dem 2007 von Maren Heinzerling zusammen mit der Bürgerstiftung Berlin ins Leben gerufenen Projekt „Zauberhafte Physik in Grundschulen“ hervor gegangen. Kennzeichnend für beide Projekte sind einfache Versuche mit Utensilien aus dem Umfeld der Kinder. Zielgruppe beider Projekte sind Lehrkräfte, Erzieherinnen, Erzieher, ehrenamtliche Lesepatinnen und Lesepaten, die mit Grundschulkindern arbeiten. Die Lesepatinnen und Lesepaten stammen aus allen Berufsfeldern.

Die Physikpatin Dipl.-Ing. Maren Heinzerling und der Lesepate Dr. rer. nat. Martin Bock sind die Initiatoren und Entwickler des seit 2013 ins Leben gerufenen Lesekistenprojekts. Sie identifizieren geeignete Versuche, verfassen die Versuchsanweisungen, stellen das Material zusammen und erproben die Lesekisten zusammen mit anderen Lesepatinnen und Lesepaten in verschiedenen Berliner Grundschulen, bevor sie die Unterlagen zur Nachahmung ins Internet stellen.

Zum Berliner Erprobungsteam für Lesekisten gehören 15 ehrenamtliche Lesepatinnen und -paten, bundesweit arbeiten etwa 120 Physik-
patinnen und -paten mit den von Maren Heinzerling entwickelten über 100 einfachen, physikalischen Experimenten. Das ursprüngliche Projekt „Zauberhafte Physik in Grundschulen“ läuft in Bürgerstiftungen, Ausbildungsoffensiven und an Universitäten, das Lesekistenprojekt bisher nur in Berlin und Freising, bietet aber auch Anregungen für die Lehrkräfte selbst und Erzieherinnen und Erzieher. Die ehrenamtlichen Patinnen und Paten erreichen insgesamt etwa 15.000 Kinder pro Jahr.

 

 

Beide Projekte werden über Zeitungsartikel, die Webseite, Verbände, Veranstaltungen und Mundpropaganda bekannt gemacht. In Berlin allein hat die Protagonistin in über 40 Grundschulen ihre Zauberhafte Physik bekannt machen können. Zurzeit betreut das Lesekisten-Team eine der SIEMENS-Brotzeitschulen in Berlin-Gropiusstadt regelmäßig, sieht sich aber eher als Entwicklungsteam denn als kontinuierliches Betreuungsteam einer oder mehrerer Schulen und sucht daher intensiv nach Multiplikatorinnen, Multiplikatoren und Institutionen, die das Projekt aufgreifen.

Das Feed-back der Lehrkräfte ist ausgesprochen positiv. Lehrkräfte wenden sich immer wieder persönlich an die beiden Protagonisten mit der Bitte um Lesekistenstunden. Es sind vor allem auch die Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer, die das Sinnerfassende Lesen der Versuchsanweisungen schätzen.

Frau Dipl.-Ing. Heinzerling und Herr Dr. rer. nat. Bock verfolgen mehrere Ziele.
Kinder im Grundschulalter sollen durch die Lesekistenphysik für naturwissenschaftliche Zusammenhänge begeistert  werden. Lehrkräfte sollen auf möglichst unkomplizierte Art in ihrer Arbeit unterstützt werden. Das allgemeine Physikimage soll verbessert werden. Unter dem Motto „Bildung weitergeben” sollen Ruheständlerinnen und Ruheständler für eine ehrenamtliche Tätigkeit mit Grundschulkindern motiviert und damit einer möglichen gesellschaftlichen Isolation vorgebeugt werden. Generationen sollen zusammengeführt werden.

 

Steckbrief

Projekt
Zauberhafte Physik mit Lesekisten

Ort
Entwicklung in Berlin,
Anwendung bundesweit 

Gründung
2013

Träger
Deutscher Akademikerinnenbund e.V. 

Kontaktdaten
Dernburgstr. 12
14057 Berlin
Telefon: 030 3265720

Zur Internetseite

Schwerpunkt
Bildungsarbeit von Ruheständler-
innen und Ruhständlern mit
Grundschul- und Flüchtlings-
kindern 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
inkl. Patinnen und Paten:

15 in Berlin

hauptamtlich: keine
ehrenamtlich: alle